Au tableau noir - an der Wandtafel.

vorüberziehende Denkbilder...  au passage ces images et réflexions...

Photos und Text.

Man kann sich so ein Bewusstsein vorstellen wie bei einem Plattenspieler als einen Lesekopf, der die Spur einliest, die das Lebewesen in seinem Biotop zieht. Dabei gibt sich die Photographie zu denken als verstärkende Apparatur, idealiter parallel geschaltet zum durchgängig begleitenden Schreiben, mit dem ich seit Ende 2002 97 Carnets gefüllt habe. „So ein Bewusstsein“ kann einem gelegentlich auch vorkommen wie eine löchrige Badewanne, die das Wasser nicht halten kann, darin sich dann hin und wieder mal baden liesse: „Stau dies, und die Zeit tritt aus wie ein See“ (Musil, Paradiesreise). Photos und Notizen sind Behelfe gegen die Bewusstseinslöcher. 

Mag sein, dass oft die selbe Platte auf dem Teller liegt, der Lesekopf die selben Rillen wieder abtastet, und doch: jedesmal ist’s das Selbe in anderem Licht, anderem Tonfall, anderer Stimmung eben - und welches Glück, wenn dann unerwartet eine nämliche Stimmung wiederkehrt. Ist es die nämliche? Kommt’s drauf an? Sie beglückt als ein Leuchten, das ins abgesunkene Leben hinein strahlt und aus dessen Halbdunkel zurück, in einer Dichte, als füllten sich alle Räume nun mit dem Schein schönen Sinns. Dem erinnernden Auge gibt das Photo da Anblick und Gestalt. Oft hörst du Musik, wenn die Bilder an dir vorbeiziehen. Tragende Rhythmen. Da bist du ganz auf Absonderung aus. Wie einer, der sich eine Klangstube eingerichtet hat mit dem besten Plattenspieler und der besten Lautsprecheranlage, um immer und immer wieder die selben Symphonien zu hören. Nur dass in deinem Falle die Photos und die hinführenden Texte von dir selbst sind. (Doch bedenke: Was wärst du ohne die Autoren! Duras, Johnson, Handke, Jirgl derzeit.) Je me ressource dans ma baignoire à sens à moi. Ganz allein bist du da freilich nicht immer, doch genügt dir die eine Gesellschaft. 27. Januar 2018

Blick aus meinem Berner Fenster. 

23. Januar 2018, abends, Canon EOS 5 Mark III, Canon 70-200.
23. Januar 2018, abends, Canon EOS 5 Mark III, Canon 70-200.

Aktuelle Lektüren:

 

Hauptlektüre: Marguerite Duras, Oeuvres complètes, dans l'ordre chronologique.

Nebenlektüren: Peter Handke, Die Obstdiebin. Uwe Johnson, Jahrestage.

Siehe die Rubrik "Über Texte". 

Notizblatt zur Obstdiebin, erste Seite.

Zum Vergrössern anklicken.

Dieser Handke-Text spiegelt das Schreiben in seinem Erzählten, das nur um dieses Spiegelns willen ist: kein Woher und kein Ziel im Referenziellen. Diese einfache Gegebenheit des starken Schreibens ist den durchschnittlichen Rezensenten (NZZ, FAZ, SZ und so weiter) so wenig geläufig, dass sie mit ihrer Seltsam- und Wundersam-Prosa unbemerkt am Text vorbei schreiben. (18. Feb. 2018)

Notizblatt zu Le ravissement de Lol V. Stein.

Zitate aus Oeuvres complètes, Pléiade, t. ii.

Bildthemen: Grenze.

Auch zu Zeiten des fast unsichtbaren Zolls, zumal zu Fuss, mit dem Rad oder per Bahn, ist die Grenze trotz allem regen Austausch eine fassbare Realität, in der die mentale Welt eines Rafzers, Neuhausers, Schaffhausers oder Rheinauers sich überindividuell von derjenigen eines fussgängig entfernt lebenden Lottstetters oder Jestetters fast schroff unterscheidet. 

La frontière invisible - die unsichtbare Grenze.

en longeant la frontière entre l'Allemagne et la Suisse (5 janvier 2018, a7rii + Sigma 50mm) - frontière invisible, mais bien réelle et effective pourtant, séparant l'Union européenne du reste du monde: hie Neuhausen CH, da Jestetten D.
en longeant la frontière entre l'Allemagne et la Suisse (5 janvier 2018, a7rii + Sigma 50mm) - frontière invisible, mais bien réelle et effective pourtant, séparant l'Union européenne du reste du monde: hie Neuhausen CH, da Jestetten D.

Der durch heftige Regenfälle angeschwollene Bach in der Bildmitte bildet hier die Grenze, die drüben ein Stück Deutschland so in Schweizer Gebiet einfasst, dass das deutsche Territorium nur über die eine Ausfallstrasse nach Westen mit dem übrigen Deutschland verbunden ist. Wer sich hier in der grünen Zone bewegt, braucht gute Ortskenntnisse, um zu wissen, in welchem Land er sich gerade befindet. Wie also die Grenze photographieren? Entweder über ihre Insignien - oder über ihre Auswirkungen. Keins von beiden ist hier zu sehen.

La frontière naturelle, donc évidente, entre l'Allemagne et la Suisse, c'eût été le Rhin. Neuhausen, Schaffhouse alors, y compris le Klettgau helvétique, appartiendraient à l'Allemagne. Mais cela s'est passé autrement. Notez qu'en Suisse alémanique, c'est aux frontières que la xénophobie bat son plein.... Die engste Anlehnung an den Mitmenschen ist dessen Ablehnung. (Robert Musil, MoE.)

29 décembre 2017, a7rii, Loxia 35.
29 décembre 2017, a7rii, Loxia 35.

Les chutes du Rhin, sous le ciel gris de cette fin de décembre.

Le récit. Comme la raconter, cette histoire en marche? Quelles personae? La maîtresse de secondaire à la retraite, à Bienne? Mariée à un musicien? Mère d'une fille de 30 ans... Liée clandestinement avec un type de Bâle...