Der Bremgartenwald.

Der Wald als eine meist horizontlose Ansammlung von Bäumen widersetzt sich der Strukturierung des Raums am stärksten dann, wenn er in Farben steht.

30 novembre 2018: Depuis presque deux ans je suis domicilié maintenant dans le quartier Länggasse. Dès le début, j'ai pratiqué régulièrement  la forêt de Bremgarten à la course aux bâtons, elle s'est établie entre temps auprès du cc. comme un lieu de refuge. 

Praktischer Hinweis: Der Bremgartenwald ist bei gutem Wetter zwischen dem Zugang Länggasse und dem Glasbrunnen und darüber hinaus bis tief nach Westen und nach Osten mindestens von 11 bis 15 Uhr auch für allein joggende und walkende Frauen bedenkenlos sicher, da stark frequentiert. 

alte Karte des Bremgartenwaldes, noch ohne die Autobahn, die den Wald heute zerschneidet.
alte Karte des Bremgartenwaldes, noch ohne die Autobahn, die den Wald heute zerschneidet.
exemple d'une randonnée aux bâtons (walking): 10 km en 1h51, le 12 juillet 2017.
exemple d'une randonnée aux bâtons (walking): 10 km en 1h51, le 12 juillet 2017.

2018.

Le Glasbrunne, l'un des deux lieux préférés IC, outre le Hirschenmösli, dans la forêt Bremer.

le 28 novembre, près du Glasbrunne, a7riii + 35 mm can., ic. 

mercredi 28 novembre, Glasbrunne IC, a7riii, 35 mm.

21 août, quelques scènes pittoresques, vers 10 h, a7riii + nocturnus. 

mi-août, après les grandes chaleurs, l'arbre dit "africain", au Gschuntnehubel, a7riii + 50mm.

6. Juni, gegen 11 Uhr, auf der Magistrale 1, Blick von West nach Ost.

a7riii, Sony 50 mm f/1.4
a7riii, Sony 50 mm f/1.4

5. Juni, 1030 Uhr, am Hirschenmösli. 

a7riii mit Sony 50mm f/1.4
a7riii mit Sony 50mm f/1.4

Rast am Hirschenmösli.

6. April 2018, vormittags ca. 0930 h, Sony a7riii + Sony 50 mm f/1.4
6. April 2018, vormittags ca. 0930 h, Sony a7riii + Sony 50 mm f/1.4

la série:

Nach gut einem Jahr Wohnen im Länggassen-Quartier ist der Bremgartenwald zur Heimat geworden. Hier eine Szenerie gleich neben der Halenstrasse nach der Brücke über die Autobahn rechter Hand. 

14. März, Walking IC, a7riii Loxia 50.
14. März, Walking IC, a7riii Loxia 50.

2017.

Blick vom Waldeingang zur Länggassenstrasse. 

Ebene beim Glasbrunnen, März 2017.
Ebene beim Glasbrunnen, März 2017.

Photographiert zu einer Zeit, als der Wald noch nicht im Frühjahrsgrün stand, an einem Ort, an dem ich bei jedem meiner Walkings vorbei komme, gut zwei Mal die Woche. 

Wir stehen hier beim Waldzugang Länggassstrasse, etwas im Wald drin, aber nahe am Waldrand. Daher der stärkere Lichteinfall.  

9. Mai 2017, mittags, Sony A7RII, Zeiss Loxia 35 mm, Pol.
9. Mai 2017, mittags, Sony A7RII, Zeiss Loxia 35 mm, Pol.
23. Mai 2017, spät vormittags, beim Eingang Länggasse, Sony A7IIR Loxia 50 mm.
23. Mai 2017, spät vormittags, beim Eingang Länggasse, Sony A7IIR Loxia 50 mm.

série du 23 mai 2017.

Im Waldinnern.

10. Mai 2017, mittags, Sony A7RII, Zeiss Loxia 35 mm, Pol., Verlauf.
10. Mai 2017, mittags, Sony A7RII, Zeiss Loxia 35 mm, Pol., Verlauf.
beim Gschuntene Hubel, 2017 08 22, nachmittags, Sony A7RII, Loxia 55 mm.
beim Gschuntene Hubel, 2017 08 22, nachmittags, Sony A7RII, Loxia 55 mm.

Zwischen Ausgang Länggasse und Magistrale 1 (Glasbrunnen gehn West). 2017 08 30, vormittags, A7RII mit Otus 28. Zum Vergrössern anklicken.

Im Sommer ist der Wald ein Schattendach und ein kühles Zuhause. Er hat keinen Horizont, aber viele einladende Szenen: Lichtungen mit gelb-grünem, dichtem Pflanzengestrüpp, dann wieder dunkle, braune, weiche Schattenböden mit viel heruntergefallenem, von Tier und Mensch zertretenem Geäst. Lichtstrahlen fallen durch eng bestandene Baumreihen. Würzig-trockene Gerüche, mal herb, mal süsslich-sauer bei den Beerenstauden. Und dann die Magistrale. Sie geht kurz nach dem Glasbrunnen schnurgerade gen Westen ab, ein guter Wanderer braucht fast eine halbe Stunde, um zu ihrem anderen Ende zu gelangen.